Unsere Vorhaben noch in diesem Jahr…

sind der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen.

Wir probten wieder seit September, dank der „Agentur für Zwischenraum-Nutzung“ und dem Geschäftsführer des F-Hauses. Auf unserem Weihnachtskonzertprogramm standen z.B. die Ouvertüre und die Pastorale zum Ballet „Die Geschöpfe des Prometheus“ . Damit wollten wir Ludwig van Beethoven, der in diesem Jahr seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte, ehren.

Dieses Jahr wird die Adventszeit still. Die heutige Zeit fordert von allen, die etwas bewegen wollen, Durchhaltevermögen und Optimismus. Und es braucht neue Ideen, um die unser künstlerischer Leiter Roland Weske nie verlegen ist. Wir werden unsere nächsten Veranstaltungen an die aktuelle Situation anpassen und im Jahr 2021 nicht in gewohnter, sondern in anderer Weise für Sie da sein. Mit ganz besonderer Freude werden wir Sie dann wieder auf unsere musikalischen Reisen mitnehmen. Ihr Sinfonieorchester Carl Zeiss Jena

Unser Kammerorchester musiziert mit einem Glockenspiel!

Unter dem Titel Eine außergewöhnliche Premiere auf dem Geraer Marktplatz hatte die Stadt Gera ihre Bürger auf den Markt zu einer besonderen Veranstaltung gerufen.

Das gab es noch nie! In der Corona-Pandemie entstehen besonders kreative Ideen. So auch im künstlerischen Bereich: Einige glückliche Umstände machten es möglich, dass unser Kammerorchester an einem Samstag im August erstmals mit einem Carillon auftrat.

Das Kulturamt Gera organisierte am 29.08. 2020 am Simson-Brunnen in Zusammenarbeit mit dem Förderverein für Rechtspflege, Kunst und Kultur eine Veranstaltung unter dem Motto „CARILLON trifft STREICHORCHESTER“. Dabei präsentierten die Geraer Glockenspieler Udo Pein, Holger Grandke und Johannes Schubert gemeinsam mit dem Kammerorchester des Sinfonieorchesters Carl Zeiss Jena unter der Leitung von Roland Weske viele bekannte Melodien. Deutschlandweit wurde erstmalig der Versuch unternommen, die beiden so unterschiedlichen Klangkörper zu vereinen.

Der Geraer Marktplatz verwandelte sich dabei für eine kurze Zeit in einen Konzertsaal unter freiem Himmel. Einige Sitzplätze waren vorhanden; alle anderen Besucher hörten stehend oder in einem Café am Markt sitzend den Musikern zu. Das Kulturamt Gera hatte die Veranstaltung mit viel Engagement und technischen „Raffinessen“ vorbereitet.

Unser Publikum, die Medien und wir waren uns einig: Das war eine ganz besondere, wunderbare Veranstaltung, die wir mit dem Förderverein „Rechtspflege, Kunst und Kultur“ auf jedenfall am selben oder an einem anderen Ort wiederholen wollen.

Bitte lesen Sie eine Rezension aus der OTZ und den Leserbrief:

OTZ Gera am 31.08. 2020

OTZ Jena am 31.08. 2020/ Titelseite
So eine Meinung freut und macht neuen Mut und Hoffnung!

Nicht die Hoffnung aufgeben

Wir geben die Hoffnung nicht auf: Bald werden wir wieder ein Sinfoniekonzert im Volkshaus geben! Aber wir wissen noch nicht, wann. Darum proben wir im August in Kammermusik-Besetzung, damit wir dran bleiben und die Freude am Gemeinschaftsmusizieren nicht verlieren.

Bitte schauen Sie immer wieder herein … wir halten Sie auf dem Laufenden. Wenn Sie wissen wollen, wann und wo wir in kleiner Besetzung auftreten, dann wenden Sie sich bitte direkt an uns. Ihr Sinfonieorchester Carl Zeiss Jena!

Sommer geniessen

Liebe Freunde unseres Sinfonieorchesters!
Wir können nicht proben, vermissen das Musizieren und hoffen sehr, Ende August wieder mit den Vorbereitungen auf unser Herbstkonzert beginnen zu können, und zwar real! Denn unser Hobby, die Musik, soll Spaß machen und uns und anderen Freude bringen. Das Wichtigste beim „Gemeinschaftsmusizieren“ ist das Hören und Genießen des Zusammenklangs. Dazu bedarf es ständigen Austauschs, der im Normalfall sowohl während der Probenarbeit als auch in den Pausen erfolgt. Da die Hygieneregeln verständlicherweise zur Zeit in vollem Umfang weiter gelten müssen, heisst es abwarten; für uns und für Sie!

Nicht nur unser Frühlingskonzert, sondern auch unser Sommer- Benefizkonzert musste entfallen.

Bis hoffentlich bald! Ihr Sinfonieorchester Carl Zeiss Jena e.V.

Aktuelle Information: Unser Frühlingskonzert 2020 mit Cancan entfällt!

21.3.2020: Leider müssen wir unser Frühlingskonzert ausfallen lassen, liebe Liebhaber des Zeiss-Orchesters! So wie wir alle im Beruflichen und Privaten, müssen wir wegen dem Corona -Virus auch musikalische Opfer bringen. Nach heutigem Stand können Sie Ihre Karten ab 20.4.2020, also in der Woche nach den Osterferien, an die Tourist-Information Jena zurückgeben. Sie erhalten eine Rückerstattung Ihres Geldes über ein auszufüllendes Formular.

Alles Gute für Sie! Bleiben Sie gesund!

Wir möchten Sie wiedersehenund musikalisch erfreuen! Zu unserem Benefizkonzert im Juni oder zum Herbstkonzert im Oktober! Ihr Sinfonieorchester Carl Zeiss Jena.

Wer kennt ihn nicht, diesen wild-ausgelassenen, volkstümlichen, exzentrischen Gesellschaftstanz, der um das Jahr 1830 in Paris entstand? Richtig berühmt wurde er durch seine Aufführung in Varitees, Cabarets und Revuetheatern. Weil man den Tänzerinnen bei den typischen hohen Beinwürfen und Spagatsprüngen unter die Röcke schauen konnte, wurde der Cancan bald polizeilich verboten, was seiner Beliebtheit aber keinen Abbruch tat. Jacques Offenbach arbeitete den „Höllen-Cancan“ als Musikstück in seine Operette „Orpheus in der Unterwelt“ ein. 1858 war Premiere! Falls Sie neugierig geworden sind und glauben, diese mitreißende Musik nicht zu kennen, so werden Sie zu unserem Frühlingskonzert, egal, ob sie Ihnen neu oder bekannt ist, auch 152 Jahre nach der Premiere begeistert sein!

Wir proben für unser Frühlingskonzert am 5.April 2020 um 17 Uhr im Jenaer Volkshaus, Großer Saal! Bitte informieren Sie sich rechts unter „Anstehende Konzerte“ genauer!

Weihnachtskonzert 2019 am 3. Adventsonntag

Am 3. Adventsonntag begrüßen wir Sie zu unserem Weihnachtskonzert im Jenaer Volkshaus.

Wie immer können Sie festliche Bläsermusik erwarten sowie viele Überraschungen. Gleich zu Beginn erklingt vom russischen Komponisten Nikolai Rimski-Korsakow die Polonaise aus „Die Nacht vor dem Christfest“ .

Wann wird das Christfest in Russland gefeiert und welche Bedeutung hat die Nacht davor? Wegen der Differenz zwischen dem alten julianischen und den neuen Kalendern (derzeit 13 Tage) feiert man Weihnachten in Russland nicht am 25. Dezember, sondern am 7. Januar. Der Heilige Abend ist in Russland am 6. Januar (bei uns „Heilige 3 Könige); an diesem Tag wird die Göttlichkeit von Jesus gefeiert und viele Menschen gehen in die Kirche zur Messe.

Anschließend präsentieren wir Ihnen eine feierliche Hymne unseres engagierten Orchester-Mitspielers, dem Trompeter und Komponisten Henry Funke. Weiterhin bringen wir Musik von Humperdinck, Ponchielli und Johann Strauß zu Gehör. Sie werden weihnachtlicher Bläsermusik lauschen und sich an dem Können von Solisten aus unseren Reihen erfreuen. Genaueres finden Sie rechts unter „anstehende Konzerte“.

„Very British“ im Herbst 2019 auf der Volkshausbühne

Am Sonntag, 27. Oktober wird es sehr britisch auf der Bühne des Großen Volkshaus-Saales in Jena. Wir musizieren mit dem Saxophon- Quintett „Blattsalat“ aus Weimar!

Gleich zu Beginn können Sie sich auf einen Marsch von Edward Elgar aus „Pomp & Circumstance“ freuen, wir begrüßen Sie mit dem Marsch Nr. 4. Seine insgesamt 5 Märsche komponierte Elgar im Zeitraum zwischen 1901 und 1930, den 6. konnte er nicht mehr selbst vollenden. Der Titel der Reihe stammt aus dem dritten Akt von Shakespeares Othello; damit ist Prunk und Rüstung eines glorreichen Krieges gemeint.
Seine Popularität verdankt „Pomp and Circumstance“ vor allem den ersten beiden Märschen. Der erste Marsch, den sich King Edward der VII. für seine Krönungsfeierlichkeiten wünschte, ist mit den Worten „Land of Hope and Glory“ unterlegt und wurde fast beliebter als die offizielle britische Nationalhymne. Hier hören Sie den 1. Marsch zur „Last night of the Proms“ 2009 in einer komödiantischen Variante:

Hier: Royal Albert Hall in London

Erstmals wurden Elgars Märsche jeweils zu den (seit 1895 in jedem Sommer in London stattfindenden) „Proms“ aufgeführt, wobei „Proms“ für „Promenadenkonzerte“ steht. Zu diesem Sommerfestival finden noch immer über 70 Konzerte jährlich statt und die Begeisterung ist bei in- und ausländischen Musikliebhabern unverändert groß. Falls Sie es nicht ermöglichen können, einmal live in London einem der Konzerte oder der „Last night of the Proms“ , die auch in den nahegelegenen Hyde Park übertragen wird, beizuwohnen, so können Sie sich bei uns zum Konzert in Jena beim Hören des 4. Marsches eine Spur des britischen Patriotismus und der Heimatliebe einfangen und vorher dieses 2-minütigen Video gucken:

Hineinhören in den Marsch Nr. 4:

https://www.youtube.com/watch?v=5Li1sTWsM94

Englische Musik begleitet uns von Kind an schon allein wegen der vielen weltbekannten Hits legendärer Bands wie den „Beatles“. Auch die Filmmusik aus den „James-Bond“-Filmen ist britisch! Wir bieten Ihnen eine breite Palette von Kompositionen englischer Musiker, so z.B. das „James-Bond- Medley“ von Norman, die „Englische Folk-Song- Suite“ von Vaughan-Williams, einen Satz aus der „Irischen Sinfonie“ von Sullivan, die Suite Nr. 2 aus „Der gordische Knoten“ von Purcell, Werke von Wallace, Roever und Korb. Und wir spielen noch einmal Elgar, und zwar zwei Variationen aus „Enigma“, einer wunderbar verträumten, geheimnisvolle Musik, mit der der Komponist 14 Menschen aus seinem Umfeld beschrieb. Wir spielen das Allegretto (Nr.8), es beschreibt Winifred Norbury, die Sekretärin der Worcestershire Philharmonic Society war, und den Nimrod (Nr.9), der August Jaeger, einem der engsten Freunde Elgars und Förderer von dessen Musik, gewidmet ist. Die Bezeichnung dieser Variation geht auf eine Legende zurück, die Nimrod als „gewaltigen Jäger vor dem Herrn“ bezeichnet. Beim Lauschen können Sie vor Ihrem inneren Auge die Charaktere entstehen lassen.

Hier ist unser Plakat: Bitte informieren Sie sich auch direkt unter dem Veranstaltungstermin.

Seit Montag, 26. August 2019 proben wir im 1. Stock der Mensa am Philosophenweg 20.

Unser Benefizkonzert am Christlichen Gymnasium

Auch in diesem Jahr gestalten wir ein Benefizkonzert musikalisch aus, und zwar am Sonntag, 16. 06. 2019 im Christlichen Gymnasium in Jena- Nord. Beginn: 11 Uhr.

Wenn Sie sich an diesem Sonntag vormittag auf eine musikalische Stunde mit uns einlassen wollen, werden Sie eine bunte Vielfalt erleben. Wir führen Sie in mehrere Länder und in verschiedenste Bereiche des Lebens. Hören Sie den „Gold- und Silber“-Walzer aus der silbernen Wiener Operettenära, den Holzschuhtanz aus „Zar und Zimmermann“ und „Yesterday“ von den Beatles. Auch an den wunderschönen Melodien des kubanischen Tanzes „Habanera“ aus der Oper „Carmen“ können Sie sich erfreuen. Erinnern Sie sich an die „Berliner Luft“ oder den „Champagner-Galopp“, bei dem die Korken knallen werden! Wir reisen mit Ihnen in Blitzesschnelle von Österreich, Ungarn über England und Spanien nach Deutschland. Auch einen Marsch aus unserer Region: „Hoch Heidecksburg“ werden wir zu Gehör bringen. Nach dem Ende unseres beschwingten Sonntags-Benefizkonzertes brennt für Sie der Rost! Ihr Eintrittsgeld von 5 € kommt der Jenaer Gemeindearbeit zugute. Der Jenaer Gemeindepädagoge und Kirchenkreissozialarbeiter Ralf Kleist wird es in einen Fond zur Unterstützung von Armen und Benachteiligten einfließen lassen. Wir freuen uns, für diesen guten Zweck spielen zu können.

Slawische Tänze. Wer die russische Seele liebt …

Wer die russische Seele liebt, liebt auch schwermütig- melancholische Musik. Aber nicht nur die Lust am Leiden, sondern auch überschwenglich-quicklebendige Lebensfreude charakterisiert die Musik solch berühmter Komponisten wie Chatschaturjan, Dvorák, Schostakowitsch, Ljadow oder Tschaikowski. Besuchen Sie uns im Frühling, am 14. April 2019 um 17 Uhr im Volkshaus Jena! Genaueres zum Frühlingskonzert finden Sie rechts unter „Veranstaltungen“.

Der Frühling ist da!

Unser Weihnachtskonzert wird besonders festlich sein!


Am Samstag vor dem 4. Advent findet unser Weihnachtskonzert im Großen Saal des Jenaer Volkshauses statt. Dafür probten wir vom 23.-25.11. 2018 in der Landesmusikakademie in Sondershausen:

Wir haben wieder ein besonders festliches Konzert mit einigen Höhepunkten für Sie zusammengestellt. Besonders erwähnenswert ist, dass wir die Enkelin unseres Dirigenten Roland Weske (sie ist 15 Jahre alt) als Solistin am Horn erleben werden.  Sie spielt mit uns zwei Sätze aus dem  Hornkonzert Es- Dur von W. A. Mozart. –  „Weihnachtspastorale“, „Legenden“, „Ein Weihnachtsfestival“ sind weitere Titel von Werken, die wir zur Aufführung bringen werden. Aufgelockert wird unser Programm von den Sängern des Taubacher Männerchors, welcher in diesem Jahr sein 50- jähriges Bestehen begeht. Wie wir dieses Jubiläum gemeinsam gestalten und was wir sonst noch für Überraschungen bereithalten, erleben Sie, wenn Sie am 22.12. 2018 ab 17 Uhr in das umgebaute Volkshaus mit seiner neuen Kelleretage kommen. Wir freuen uns auf Sie! Für die Gestaltung der Pause eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten:

Ob Foyer, Garderobe oder Keller – überall ist Flair für Begegnungen! Nach dem Umbau des Volkshauses gibt es mehr Raum und Zeit, die Pause zu gestalten und zu nutzen. Sie werden erstaunt und erfreut darüber sein!

https://www.jenakultur.de/de/einrichtungen/volkshaus_jena/605389